Schulung/Beratung in der Häuslichkeit

Vielleicht fragen Sie und Ihre Angehörigen sich, welche Unterstützungen und Leistungen für Ihr Leben daheim für Sie sinnvoll sein können, was für Entlastung sorgen kann, wie sich Ihre Lebensqualität im Alter erhöhen und sichern lässt?
Oder Sie fragen sich, was Ihnen von Staat oder Kasse an Leistungen zusteht und wie man Ihr Unterstützungspaket für Zuhause möglichst rund und doch bezahlbar schnüren kann?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen bietet Ihnen die Katholische Sozialstation mit Schulungen in der Häuslichkeit und mit den Pflegeberatungsbesuchen.

Schulung in der Häuslichkeit nach § 45, SGB XI – ab Pflegegrad 2

Sie möchten die Pflege Ihres Angehörigen selbst durchführen und würden gerne mehr darüber wissen? Die Fachkräfte der Katholischen Sozialstation bieten Ihnen im Haushalt des Pflegebedürftigen eine „Schulung in der Häuslichkeit“ an, in der Sie all Ihre Fragen zur Pflegesituation stellen können. Sie erhalten individuelle Anregungen zur rückenschonenden Durchführung der Pflegetätigkeiten, zur Beantragung und Verwendung von Hilfsmitteln, zu Entlastungsmöglichkeiten für Sie selbst sowie Anregungen für weitere Unterstützungsangebote.

Pflegeberatungsbesuche nach § 37.3, SGB XI

Wenn Sie die Pflege übernehmen und dafür die monatliche Geldleistung erhalten, verlangt die Pflegekasse je nach Pflegegrad den Nachweis eines viertel- oder halbjährlichen Pflegeberatungsbesuchs durch einen Pflegedienst.

Diesen Pflegeberatungsbesuch können Sie auch in Anspruch nehmen, wenn die Pflege ganz oder zum Teil durch die Sozialstation erbracht wird. Auch in diesem Fall können sich für Sie Fragen ergeben, die Sie klären möchten.


Die Pflegekasse übernimmt die Kosten, fragen Sie bei uns nach.
Gerne vereinbaren wir dafür einen Termin mit Ihnen, rufen Sie uns an.